Meine erste Feria

Große Neuigkeiten!

Ich habe einen Stand auf der 1. Herbstmesse der Fedac am Leuchtturm in Maspalomas. (1ª Feria de Artesanía de Otoño 2021) Ich mag die Messen für Kunsthandwerk von der fedac sehr. Dort treffen sich Künstler und Kunsthandwerker aller kanarischen Inseln und stellen aus. Es gibt ein großes Spektrum an Werken. Silberschmiede, Lederarbeiten, Holzarbeiten, Keramiker, Patchwork, Makramee, Häkelarbeiten, handgefertigte Seifen und Kosmetika, Messermacher, Recycling, Hüte aus Filz etc. Und ich jetzt mittenmang.

Bisher habe ich meine Werke hauptsächlich über etsy verkauft, aber dies ist sehr kosten- und arbeitsintensiv. Die Versandkosten  sind durch unsere Insellage noch höher, als wenn ich vom spanischen Festland aus versenden würde. Darüber hinaus muss ich für jeden Artikel eine Fotostrecke erstellen und einen Film drehen. Auch das Verpacken der Keramiken kostet viel Geld und Zeit. All diese Kosten kann ich nicht ausschließlich auf die Kunden umlegen und so ist meine Gewinnspanne bei Internetverkäufen sehr gering.  Aber jetzt bin ich von der fedac zertifiziert und darf unter deren Qualitätssiegel verkaufen. Ich habe auch schon die dazu gehörigen Aufkleber für meine Keramiken bekommen. Nur eine Kleinigkeit, aber ich freue mich riesig über die Klebchen. Und so hoffe ich, dass ich den Verkauf übers Internet ein Bisschen reduzieren kann.

Da ich noch nicht so gut Spanisch spreche wird Oliver mich begleiten und übersetzen. Ich übe zwar täglich, aber um ausreichend zu verstehen und fließend zu sprechen habe ich noch einen langen Weg vor mir. Wenn man mich 2016 gefragt hätte, wie ich mir die Zukunft vorstelle, so wäre ich niemals auf die Idee gekommen, dass ich ein Mal Keramikerin auf Gran Canaria sein werde.

Kleines Update

Ich habe lange nichts gepostet. Heute wollte ich Euch mal ein kurzes Update geben.

Zur Zeit arbeite ich an 2 größeren Aufträgen. Einen über 8 tiefe Teller mit 4 verschiedenen Meerestieren und einen 2. über 8 flache Teller mit 8 verschiedenen Meerestieren und 6 Espressobechern mit Untertassen. Ich habe mein Repertoire an Meerestieren um einen Taschenkrebs und eine Pilgermuschel erweitert. Beide gefallen mir sehr gut. Hier die 2 ersten Motive: Eine Bindenbrasse und besagte Pilgermuschel:

Darüber hinaus bin ich dabei meine Bestände aufzustocken, da im November die große Herbstmesse der fedac am Leuchtturm in Maspalomas stattfindet. Morgen werde ich meine Bewerbungsunterlagen für einen Marktstand einreichen. Drückt mir die Daumen, damit es klappt.

Sicherheitshalber haben Oliver und ich uns schon ein Mal Gedanken über die Ausstattung des Marktstandes gemacht. Bei Ikea haben wir schöne Regale und eine Tisch mit verstellbaren Beinen gefunden. Dies dürfte fürs Erste reichen.

Anerkennung als Kunsthandwerkerin auf Gran Canaria

Ich habe hier auf Gran Canaria das carné de artesano bekommen. Das heißt ich bin als Kunsthandwerkerin anerkannt. Der Weg dahin war nicht ganz einfach.

2-mal pro Jahr kann man sich bei der Fedac dafür bewerben. Die Bewerbungsfristen werden auf den Seiten der FECAC veröffentlicht: https://fedac.org/solicitud-de-carne/

In meinem Fall brauchte ich für die Bewerbung Zeugnisse der von mir belegten Keramikkurse, Fotos meiner Arbeiten, einen Nachweis, dass ich hier auf Gran Canaria als Selbständige angemeldet bin, Nachweise meiner Einnahmen und Ausgaben, die NIE-Nummer, ein aktuelles Foto.

Ein paar Wochen später bin ich dann in die Keramikwerkstatt in Ingenio eingeladen worden, um meine Prüfungen abzulegen. Zuerst vortöpfern an der Töpferscheibe. Es ist mir bis heute unverständlich, wie ich das geschafft habe, da ich kaum etwas zustande bringe wenn mir jemand dabei zusieht. Trotzdem habe ich es geschafft ein größeres Gefäß zu drehen als jemals zuvor. Danach folgte eine schriftliche Prüfung. Paco, der die Prüfung abgenommen hat meinte es wäre ganz leicht, doch mir ist das Herz in die Hose gerutscht, da ich nicht erwartet hatte, dass es eine schriftliche Prüfung sein würde. Zum Glück hatte ich Oliver dabei, der mir alles übersetzt hat.

Ein paar Monate der Ungewissheit und Anspannung später bekam ich dann die Nachricht, dass man mich aufnehmen würde.

Gestern war der große Tag. Ich bekam im Cabildo Insular de Gran Canaria das carné verliehen.

Test an der Drehscheibe.

Total k.o. aber mehr wegen der Aufregung als wegen des Drehens.

https://www.teldeactualidad.com/fotogaleria/ar_/economia/5987/24900.html

https://www.teldeactualidad.com/fotogaleria/ar_/economia/5987/24904.html

Meine Wald und Wiesen-Kollektion

In letzter Zeit habe ich mich bei der Dekoration meiner Becher und Tassen von den Wiesen und Lorbeerwäldern hier auf Gran Canaria inspirieren lassen. So habe ich angefangen Dekors mit Schnecken Käfern und Bienen zu entwickeln. Einige sind schon in meinem etsy shop erhältlich, andere warten noch darauf glasiert und gebrannt zu werden.  Alle Becher sind lebensmittelecht und spülmaschinengeeignet.

Becher Biene
pinzon azul
Dose Pinzon azul
Deckel: Dose Pinzon azul,
Farn und Schnecke
Zikade
Bienchen
Klee

Neuigkeiten aus meinem Webshop

Im Zuge der Pandemie finden hier auf Gran Canaria kaum Märkte mit Kunsthandwerk statt. Deshalb hatte ich hier auf der Insel noch keine Gelegenheit meine Keramiken auf einem Markt anzubieten. So habe ich in letzter Zeit meinen Etsy-shop https://www.etsy.com/de/shop/mrueckeceramics aufgestockt. Zum Beispiel mit vielen Arbeiten mit marinen Motiven. Falls es vorkommen sollte, dass einige Arbeiten vergriffen sind, der Brennofen ist randvoll und die nächsten sind in Arbeit.

Immergrün in Blau

In letzter Zeit habe ich viel mit Engoben experimentiert. Ich habe sie mir selber aus Farbkörpern, die ich aus Deutschland mitgebracht habe gemischt. Es ist ganz einfach eine Engobe selbst an zumischen.  Das Grundrezept besteht aus 1/2 Farbkörper und 1/2 getrocknetem Ton. Vorsichtig mit Wasser auffüllen, dem Ton Zeit geben sich aufzulösen, vermischen und so mit Wasser verdünnen, dass sie sich leicht auftragen lassen. Farbkörper können untereinander gemischt werden. Sie können auf den noch ungeschrühten Scherben aufgetragen werden. Am besten zuerst Glasurproben mit transparenter Glasur machen. Ich trage die Transparente Glasur immer sehr dünn auf, damit das Objekt nicht zu speckig glänzt.

Ich habe mit einem blau-türkis-grünen Farbgradienten herumgespielt und mich bei dem Sgraffito vom Immergrün einer kleinen, bodendeckenden Pflanze mit blauen Blüten inspirieren lassen. Sie wächst in Deutschland, aber es gibt sie auch hier auf Gran Canaria. Ein paar meiner Farbexperimente gibt es zur Zeit in meinem Onlinshop auf Etsy: https://www.etsy.com/de/shop/mrueckeceramics

 

 

2020-10-02  Meine erste Meeresschildkröte

 

Meine erste Meeresschildkröte habe ich 2014 beim Schnorcheln in Chirali in der Türkei gesehen.  Kaum war ich das erste Mal im Wasser kam sie angeschwommen. Ich bin ihr ein bisschen gefolgt, in dem Glauben, dass ich jetzt des öfteren welche zu sehen bekomme. Aber weit gefehlt, es war die erste und letzte die ich bisher gesehen habe.

 

2020-10-02 Meine Octopusse

Meine ersten Octopusse habe ich in den 1970 er Jahren als Kind beim Schnorcheln im ehemaligen Jugoslavien entdeckt. Natürlich habe ich sie nachdem das Foto aufgenommen wurde wieder ins Meer zurückgesetzt. Erst kürzlich entdeckte ich wieder einen im Meeresschwimmbecken von Castillo de Romeral und noch einen im Flachen Wasser in Playa Arinaga. Leider werden sie dort oft gejagt. „Keine Angst“ sagte ich zu dem kleinen Octopus, „versteck Dich gut, ich werde Dich nicht verraten.“ Heutzutage zieren sie meine Platten und Becher.

Sushiplatte Octopus

 

 

 

Die Flundern von Castillo del Romeral

2020-05-27

Seit Montag beobachte ich im kleinen Schwimmbecken von Castillo del Romeral einige kleine Weitaugenbutte. Sie sind noch sehr jung und höchstens 15 cm lang. Als ich den Becher mit der Flunder gemacht habe, wusste ich nicht, dass ich  kurz darauf diese kleinen Plattfische entdecken würde. Den Becher gibt’s noch in meine Etsy – Shop: https://www.etsy.com/de/listing/800259520